Von der Alb

Die Alb-Archäologen

„Wenn man auf so einem Kulturgut sitzt, dann muss man doch mitmachen“, sagt Inge Löw. Während sie mit der archäologischen Gruppe in Erkenbrechtsweiler die Zeugen vergangener Zeiten sucht, lässt sie mit der Keltengruppe das historische „Riusiava“ wieder lebendig werden.


“Archäologen haben Archäologie studiert, könnte man meinen. Doch es gibt auch Menschen, die sich das umfangreiche Wissen über die Geschichte und die archäologischen Methoden über Jahre und Jahrzehnte in ihrer Freizeit angeeignet haben und an andere Interessierte weitergeben. So jemand ist Franz Weiss, er leitet die Archäologische Gruppe in Erkenbrechtsweiler. Wenn nötig legt er zusammen mit anderen ehrenamtlichen Archäologen auch in kurzfristigen Notgrabungen, ohne Abriss und Bautätigkeit zu verzögern, Zeugen der Vergangenheit frei, die sonst ohne den ehrenamtlichen Einsatz ungesehen zerstört werden würden.

Zur Fotostrecke “Visitenkarten aus der Vergangenheit”


Ausstellung Archäologische Gruppe Erkenbrechtsweiler



In der Unteren Straße 6 in Erkenbrechtsweiler hat die Archäologische Gruppe Arbeits- und Ausstellungsräume. Von Mai bis September sind Besucher am Sonntagvormittag herzlich willkommen.

_MG_9904
Inge Löw ist vielseitig historisch interessiert. Neben ihrem keltischen Gewand hat sie auch ein mittelalterliches Gewand und besucht immer mal wieder die Stadtrundgänge, bei denen Sandra Linsenmayer als Marktweib Marga die Geschichte und die Anekdoten von Münsingen und Urach erzählt.
Keltenfürst
Ebenfalls Führungen in historischer Gewandung bietet Wolf Herder an, der als Keltenfürst Divico der Tiguriner mit Besuchern durch das Gebiet des historischen Riusiava wandert.

Zur Fotostrecke